Beim Sex länger durchhalten können

In 4 ungewöhnlichen Schritten völlig neue Sphären der Lust und Ekstase entdecken

Ein Gastbeitrag von Sven Philipp (Männlichkeit stärken)


Nachdem ich zum ersten Mal stundenlangen Geschlechtsverkehr hatte, brauchte ich eine Weile, um nach dem Höhepunkt wieder klarzukommen.

Irgendwann kriegte ich aber wieder einigermaßen mit, was um mich herum geschah. Wir waren beide immer noch schweißgebadet und erschöpft - und hatten gleichzeitig ein breites Grinsen im Gesicht.

»Wie oft bist du eigentlich gekommen?«, fragte ich.

»Ich habe aufgehört zu zählen« war die Antwort.

Ich war so stolz – und fühlte mich wie der geilste Stecher auf diesem Planeten.

Aber so lief es bei mir früher nicht beim Sex. Im Gegenteil.

Früher litt ich unter frühzeitigen Samenerguss. Und um ganz ehrlich zu sein, hatte ich sogar Erektionsschwierigkeiten.

Von meiner Frustration getrieben habe ich im Internet, auf Seminaren und auch bei Ärzten nach Hilfe gesucht.

In diesem Artikel zeige ich dir die Essenz meiner Recherche und Erfahrungen. Ich zeige dir, welche gängigen Techniken aus dem Internet du auf gar keinen Fall anwenden solltest.

Und ich zeige dir eine ungewöhnliche Methode, die ich anhand meiner Erfahrungen entwickelt habe. Sie hilft dir in 4 ungewöhnlichen Schritten dabei, langen und intensiven Sex zu haben.

Diese Methode hat nicht nur mir geholfen beim Sex länger durchhalten zu können- sondern auch unzähligen Männern, denen ich sie in Mentorings weitergegeben habe.                                

Lass uns sofort loslegen.


Kurzfristige Hilfe - langfristiges Unheil (aka Schrott, den du im Internet findest)

Im Internet findest du eine Menge Tipps, die dir angeblich dabei helfen sollen, im Bett länger zu können.

Es wird empfohlen …

… »dabei« an etwas Anderes zu denken. Zum Beispiel an deine Arbeit, stinkende Socken oder deine Großmutter.

… eine Betäubungscreme auf deine Eichel zu schmieren, durch die du weniger spürst. Oder ein Kondom benutzt, in das eine Betäubungscreme integriert ist.

… dir vorher dreimal einen runterzuholen.

Und ich gebe zu: Diese Tipps funktionieren.

Wer beim Sex an seinen nervigen Chef denkt, der spürt seinen Körper und damit auch die Erregung weniger.

Das Gleiche gilt, wenn jemand eine Betäubungscreme auf die Eichel schmiert oder ein Kondom mit Betäubungsmittel benutzt. Das Empfinden wird dadurch definitiv verringert.

Und auch wer sich dreimal vorher einen runterholt, der spritzt einfach auch später ab. (In den meisten Fällen)

Wie erwähnt, werden dir diese Tipps kurzfristig helfen. Aber sie haben einen sehr unangenehmen Nebeneffekt.

Wenn du beim Sex weniger spürst, indem du in Gedanken wo anders bist oder deine Eichel mit einer Creme betäubst …

Wenn du dir vor dem Sex dreimal einen runterholst …

… dann beraubst du dich deiner machtvollen, männlichen Präsenz.

Und eine starke männliche Präsenz ist genau das, was im Bett bei einem Mann am meisten geschätzt wird.

Wenn dein Gegenüber spürt, dass du als Mann voll und ganz »da« bist. Im Moment. Bei Euch. Du dich dem Sex voll und ganz hingibst und du nicht nur mit deinem Geschlechtsteil, sondern mit ganzem Körper und ganzer Seele vögelst.

Und das funktioniert einfach nicht, wenn du »dabei« an stinkende Socken denkst und überhaupt nicht bei der Sache bist.

Mit den gängigen Tipps aus dem Internet kannst du zwar vielleicht ein bisschen länger mit deinem Schwanz rammeln, so wie du es aus den Pornos kennst.

Aber das ist nicht, auf was es wirklich ankommt.

Langfristig werden deine Sexpartner merken, wenn du nicht bei der Sache bist oder jedes Mal völlig leergespritzt auf sie zugehst. Sie werden dich als unattraktiver wahrnehmen und immer weniger Lust auf dich haben.

So wird die kurzfristige Hilfe zum langfristigen Unheil.

Um länger durchhalten zu können gilt es, das Problem an der Wurzel beheben. Und das kannst du mit der hochwirksamen Schritt-für-Schritt Methode, die ich dir nachfolgend zeige.

Das Beste daran ist: Dadurch hältst du nicht einfach nur länger durch. Du stärkst zusätzlich deine männliche Präsenz. Und ihr werdet eine völlig neue Intensität der Gefühle beim Liebesspiel erleben.

Schritt #1: Minimiere den Stress

Damit du ein ausgedehntes Liebesspiel genießen kannst, bei dem du gleichzeitig in deiner machtvollen männlichen Präsenz stehst, musst du zuerst die Hauptursache für zu schnelles Kommen beseitigen.

Und diese Hauptursache ist:

Stress.

Durch Stress wird in deinem Körper Adrenalin ausgeschüttet.

Und wenn im Körper viel Adrenalin produziert wird, verhindert das gleichzeitig die Ausschüttung des Hormons Serotonin. Und ein niedriger Serotoninhaushalt führt dazu, dass die Eichel des Mannes überempfindlich wird.

Man(n) spritzt einfach viel schneller ab, wenn man(n) permanent im Stress ist.

Wenn Männer auf mich zukommen und wissen wollen, wie sie beim Liebesspiel länger kann:

Dann frage ich sie zuerst, wie stressig ihr Leben ist.

So wie ich es bei Thomas machte, als er mich anrief.

Er kam zu früh. Immer. Spätestens nach ein paar wenigen Stößen, oftmals sogar schon beim Vorspiel.

Das hat ihn völlig frustriert.

Stattdessen wollte er endlich langen und intensiven Geschlechtsverkehr mit seiner Partnerin haben.

Als ich ihn fragte, ob er viel Stress in seinem Leben verspürt, antwortete er:

»Wieso willst du denn das wissen? Ich will, dass es im Bett besser läuft.«

Jetzt wusste ich, dass ich mit meiner Vermutung bei ihm richtig lag.

Daher wiederholte ich noch einmal meine Frage.

Er antwortete:

»Ich arbeite als SAP Berater in einem Großunternehmen regelmäßig 10-12 Stunden pro Tag. Außerdem bin ich nach Feierabend in ständiger Rufbereitschaft, falls ein Problem auftaucht. Oftmals muss ich auch am Samstag ins Büro gehen. So richtig abschalten kann ich eigentlich nie!«

Darauf sagte ich ihm klipp und klar:

»Thomas. Wenn du dein Problem lösen willst, dann musst du weniger arbeiten!«

Aber damit war er überhaupt nicht zufrieden.

Er wollte eine magische Technik haben, durch die er im Bett länger durchhalten und trotzdem mit seinem stressigen Lebensstil weitermachen konnte.

Aber so funktioniert das nicht.

Um länger zu können, musst du im ersten Schritt den Stress in deinem Leben reduzieren.

Schritt #2: Spüre mehr

Der nächste Schritt ist:

Spüre mehr!

Sei präsent. Sei voll »da«, sei im Moment, sei voll und ganz in deinem Körper und spüre, was in ihm vorgeht.

Und ganz wichtig: Spüre deine Erregung und das geile Gefühl in deinem Schwanz, wenn du Sex hast.

Das klingt vielleicht erst einmal kontraproduktiv und ist das Gegenteil von all gängigen Tipps, die du so im Internet bekommst.

Denn wenn du mehr spürst, dann spürst du ja auch deine Erregung stärker und spritzt früher ab – denkst du dir vielleicht.

Aber dem ist nicht so. Das Gegenteil ist der Fall.

Schritt #3: Nutze die Erregungskurve

Viele Männer haben im Bett das Gefühl, dass der Höhepunkt einfach so geschieht. Es fühlt sich so an, als würde der Orgasmus über sie kommen, als ob sie nach einer bestimmten Zeit einfach abspritzen müssen.

Doch damit liegen sie falsch.

Denn in Wirklichkeit steigert sich ihre Erregung allmählich mehr beim Sex.

Aus diesem Grund ist es so wichtig, dass du deine Erregung beim Sex intensiver spürst. Denn dann kannst du auch fühlen, auf welchem Punkt der Erregungskurve du dich gerade genau befindest.

Deine Erregungskurve kannst du dir wie eine Skala vorstellen, auf der du dir deine Erregung mit einer Zahl zwischen 1-10 bewertest.

1: Du bist überhaupt nicht erregt.

5: Du bist sehr erregt.

8: Du bist kurz vor dem Point of no Return (der Punkt, an dem du deine Ejakulation nicht mehr stoppen kannst).

9: Du bist am Point of no Return.

10: Du spritzt ab.

Wenn du das nächste Mal Sex hast, dann spüre ab und an mal nach, auf welchem Punkt der Skala du dich befindest.

Wenn du merkst, dass du kurz vor dem Point of no Return bist, dann halte inne und höre auf, dich zu bewegen.

Dadurch wird deine Erregung weniger und du kannst wieder von Neuem beginnen.

So kannst du bestimmen, wie lange ihr miteinander schlaft und den Liebesakt beliebig lange ausdehnen.

Schritt #4: Nutze deine Atmung

Um noch länger zu können und den Liebesakt um einiges intensiver zu gestalten kannst du zusätzlich noch deine Atmung nutzen.

Die meisten Männer atmen völlig verkehrt beim Sex.

Sie hecheln, schnappen zwischendurch nach Luft und atmen maximal bis in ihre Brust hinunter.

Diese Atmung erzeugt zusätzlichen Stress – und wie fatal sich Stress auf das Liebesspiel auswirkt, habe ich dir ja bereits verdeutlicht.

Mache es anders:

Atme tief in dein Becken hinein.

Eine Erweiterung dieser Methode ist es, deine Atmung mit dem Stoßen synchronisieren.

Immer wenn du stößt, atmest du tief aus. Und wenn du deinen Schwanz zurückbewegst, atmest du tief ein, hinunter in dein Becken.

Dadurch bist du nicht nur noch wacher, klarer und präsenter – du verteilst die Energie aus dem Becken darüber hinaus in deinem ganzen Körper.

Als ich das erste Mal von dieser Technik gehört habe, habe ich sie für esoterischen Firlefanz gehalten. Doch dann habe ich sie ausprobiert.

Und als ich nach einem mehrstündigen Liebesakt schließlich zum Höhepunkt kam …

… wurde es in mir plötzlich still.

Und auch einmal flutete eine riesige Welle an Glückshormonen durch meinen Körper, die mich noch mehrere Minuten nach dem Höhepunkt durchzuckte.

Ich hatte das Gefühl, das Paradies gesehen zu haben.

Wirklich.

Mit Worten lässt sich einfach schwer beschreiben, was da mit einem passiert. Du musst es selber einmal ausprobieren.


Noch mehr Hilfe, um beim Sex länger durchhalten zu können

In diesem Artikel habe ich dir verdeutlicht: Die Tipps, die du haufenweise im Internet findest, sind oft keine langfristige Lösung, um im längeren Sex zu haben.

Du hast erfahren, dass Stress die Hauptursache für zu schnelles Kommen ist – und dass du diese Hauptursache im ersten Schritt beseitigen musst.

Im nächsten Schritt geht es darum, dass du beim Liebesakt mehr spürst. Voll und ganz präsent bist.

Dadurch kannst du spüren, auf welchem Punkt der Erregungskurve du dich befindest und kannst den Liebesakt beliebig lange ausdehnen.

Und die Intensität dabei kannst du bis ins Unermessliche steigern - indem du Atemtechniken nutzt, die die Energie durch deinen ganzen Körper lassen.

Du hast von mir eine hochwirksame Schritt-für-Schritt Methode bekommen. Wenn du sie umsetzt, wird zu schnelles Kommen nie wieder ein Thema für dich sein.

Im Gegenteil: Du wirst im Bett völlig neue Dimensionen des Genusses erleben.

Garantiert!

Aber wenn du dich jetzt ein bisschen überfordert fühlst, kann ich das auch gut verstehen.

Leider konnte ich im Rahmen dieses Artikels die einzelnen Schritte nur kurz erläutern und nicht in die Tiefe gehen.

Und im Gegensatz zu den nur kurzfristigen wirksamen Tipps aus dem Internet braucht die Umsetzung dieser vier Schritte vor allem zwei Dinge: Zeit und Übung.

Damit du währenddessen nicht alleine bist, haben dir Martin und ich unsere kostenlosen Lektionen zum Thema »Besserer Sex« zusammengestellt. 

Wenn du also noch mehr haben willst, trag dich zum unserem kostenlosen Newsletter ein.

Dein Wissen gratis weiter vertiefen kannst Du außerdem mit diesem kostenlosen Artikel, in dem du 26 machtvolle Techniken kennenlernst. 


Über den Autor

Sven Philipp ist Autor, Blogger, Männercoach und seit Jahren tatkräftiger Unterstützer der MALEvolution.
Als er mit Martin Rheinländer den Männerblog 'Männlichkeit stärken' gründete, konnte niemand ahnen, was für eine Männerbewegung daraus werden würde: mit Artikeln, E-Mail-Lektionen, Youtube-Videos, Abenteuerreisen und Workshops erreicht 'Männlichkeit stärken' eine Million Männer pro Jahr und hilft ihnen ihr volles männliches Potenzial zu leben.



  • MALEvolution sagt:

    Danke an Sven von „Männlichkeit stärken“ 🙂

  • YouTube aktivieren?

    Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

    >